Wasservitalisation Aquakat

Kalkschutz in Trinkwasser und Leitungen

weitere Informationen

Wasser - Unser Lebensmittel Nr. 1 Dank Wasser gibt es Leben und es ist unser wichtigstes Lebenstmittel. Man schätzt, dass es auf der Erde rund 1,4 Milliarden km3 Wasser gibt (71% der Erdoberfläche). Von diesen immensen Wassserreserven sind jedoch 97% Meerwasser und nur 3% als Süsswasser vorhanden. Von diesen 3% ist das Meiste zu Eis gefroren und nur ein Bruchteil der Wasserreserven befindet sich als trinkbares Wasser im steten Kreislauf von Verdunstung, Niederschlag und Abfluss.   Was ist Trinkwasser? Als Trinkwasser ist jedes Wasser bezeichnet, das für den Konsum geeignet ist. Trinkwasser darf keine krankheitserregenden Mikroorganismen beinhalten.

Dieses Produkt hat sich bereits tausendfach bewährt:

 

Kalkschutz in Trinkwasser und Leitungen

 

Die gute Investition mit nachhaltigem Nutzen, für Haus, Wohnung und Hof.

 

Vorteile für: Menschen, Tiere, Pflanzen und Geräte.

 

Der Wasserkatalysator AQUAKAT® von Penergetic AG. Das Schweizer Produkt, vollständig aus Edelstahl, bewirkt sofort nach der Montage spürbar weicheres, vitaleres Wasser.

 

Im Jahr 2015 haben 191 Länder der UN-Vollversammlung dafür gestimmt, dass bis 2030 allen Menschen auf der Erde Wasser zugänglich sein soll und dass dies ein Menschenrecht sei. Einige Staaten haben das Recht auf Wasser schon in ihre Verfassung aufgenommen.

 

Unter anderem zeigt dieses Verhalten deutlich, dass der Zugang zu sauberem Trinkwasser in unserer Zeit immer wichtiger wird. Bereits alte Kulturen und Religionen galt Wasser als Urkraft und Quell des Lebens. Grosse Ärzte des Alltertums, wie Paracelsus, lobten das wertvolle Nass als Heilmittel. Es gilt also mehr denn je, mit Wasser sorgsam umzugehen und die Verschwendung und Verschmutzung unbedingt versuchen einzudämmen.

 

Was ist Wasser?

Dass Wasser als H2O bezeichnet wird, ist allgemein bekannt. Doch das ist bei Weitem nicht alles. Befasst man sich näher mit dem Element Wasser, wird sichtbar welches Wunderwerkt es darstellt. Heute wird mit viel Aufwand versucht auf anderen Planeten Wasser zu finden. Es ist sicher sinnvoller, wenn wir schon heute mit unserer Ressouce Wasser sorgfältiger, gezielter und bewusster umgehen.

Wasser ist also eine chemische Verbindung aus den Elementen Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H). Wasser ist die einzige chemische Verbindung auf der Erde, die in der Natur als Flüssigkeit, als Festkörper und als Gas vorkommt. Wasser ist die eingentliche Grundlage des LEBENS AUF UNSERER ERDE.

Die Eigenschaften des Wasssers haben grundlegende Bedeutung für das Leben auf der Erde. Diese physikalischen, chemischen, elektrischen und optischen Eigenschaften beruhen auf der Struktur des Wassermolekühls und den daraus resultierenden Verkettungen und Wechselwirkungen der Wassermoleküle untereinander über Wasserstoffbrückenbindungen, elektrische Dipolkräfte und weitere Kräfte wie Van-der-Waals-Kräfte.

In der Natur kommt Wasser nicht als Reinsstoff vor, es enthält praktisch immer gelöste Stoffe (vorwiegend Ionen von Salzen, wenn auch
möglicherweise in kaum messbaren Konzentrationen. Durch solche gelösten Stoffe verändern sich die Eigenschaften des Wassers. Sehr reines
Wasser wird im Labor durch Destillation hergestellt und destilliertes Waser genannt. (Quelle Wikipedia)

 


Trinkwasseraufbereitung

Trinkwasseraufbereitung ist die Gewinnung von Trinkwasser durch Reinigung von Grund- oder Oberflächenwasser mittels chemischer und physikalischer Aufbereitungsverfahren und die Einstellung von bestimmten Parametern, um es für den Gebrauch geeignet zu machen.

Die Art der Wasseraufbereitung hängt von der Güte des Rohwasser ab und richtet sich nach den im Rohwasser enthaltenen und/oder zu entfernenden Stoffen.

Grundwasser ist meist von so guter Qualität, dass es ohne Flockung und Desinfektion zu Trinkwasser aufbereit werden kann.



Wieviel Wasser braucht der Mensch zum Leben?

Wasser zum Trinken

Quellwasser

Quellwasser muss seinen Ursprung in einem unterirdischen Wasservorkommen haben. Es darf nur direkt aus der Quelle abgefüllt werden. Die Qualität muss mindestens der eines normalen Trinkwassers entsprechen.
Grundwasser
Ist unterirdisches Wasser (stehend oder fliessend), das Hohlräume im Boden oder Gestein zusammenhängend ausfüllt. Da es sich u.a. durch Versickerung von Niederschlagswasser bildet und einem Oberflächengewässer zufliessst oder als Quellwasser austritt, ist es ein Teil des Wasserkreislaufes.
Mineralwasser
Ist nichts anderes als Grundwasser, das im Vergleich zum Leitungswasser mit einer Mindestmenge von Mineralstoffen angereichert ist. Es muss "ursprünglich rein", d.h. ohne weitere Aufbereitung trinkbar sein. Viele Mineralien sind für den Körper lebensnotwendig und können über dieses Wasser gedeckt werden.
Tafelwasser
Ist aufbereitetes ("künstlich hergestelltes") Trinkwasser, das mit natürlichem Mineralwasser, Salzlösung oder Meerwasser vermengt worden ist. Tafelwasser darf in Container und Tankwagen abefüllt werden.
Heilwasser

Ist die Bezeichnung für ein Wasser welchem spezielle Heileigenschaften zugeschrieben werden (z.B. Lourdes, Ganges). Muss sich in der Zusammensetzung nicht vom üblichen Mineralwasser unterscheiden.

 

 

Ist unser Leitungswasser bedenkenlos trinkbar?

In der Schweiz, Österreich, Deutschland, Frankreich, Niederlande ist Trinkwasser das am besten kontrollierte Lebensmittel und damit (aus gesetzlicher Sicht) zum Verzehr uneingeschränkt geeignet.

In Einezlfällen können erhöhte Belastungen des Trinwkassers mit Schadstoffen (beispielsweise Arsen, Blei, Cadmium, Chlorid, Eisen, Kupfer, Nitrat, Phosphat, Uran, Zink) beim Endverbraucher vorkommen. Im März 2013 berichtete das ZDF über erhöhte Belastung des Trinkwassers mit chemischen Abfällen wie Antibiotika, Pestiziden oder Desinfektionsmittel. Grenzwerte legt z.B. in Deutschland die offizielle TGrinkwasserverordnung fest; doch für viele Schadstoffe existieren noch keine Grenwertfestlegungen.

Ist es besser Wasser aus Flaschen zu trinken?

Wasser zum Trinken muss nicht aus der Flasche kommen. Auch hier spielt der virtuelle Wasserverbrauch eine wichtige Rolle. Wozu braucht es z.B. Wasser aus Frankreich, wenn sich das eigene Leitungswasser bedenklos trinken lässt? Selbst eine hauseigene Aufbereitung (Filterung) ist auf die Dauer gesehen empfehlenswert. Ganz zu schweigen von der CO2Bilanz für Transport und Lagerung.

Für Trinkwasser bestehen im deutschrpachigen Raum höhere Qualitätsanforderungen als für industriell abgepacktes Mineralwasser und Tafelwasser.

Trinkwasser und Tafelwasser muss im Gesetz zu natürlichem Mineralwasser nicht "ursprünglich rein" sein, darf also aufbereitet und vermischt werden. So darf mit Kohlestoffdioxid versetzes Wasser - unabhängig von Qualiät und Mineralstoffgehalt - in Restaurantionsbetrieben nicht als Mineralwasser angeboten werden.


Trinkwasserqualität und Gesundheit

Eine sichere und hygiensiche Wasserversorgung ist ein entscheidender Beitrag zur Gesundheit und Seuchenvermeidung. Trinkwasser sollte die folgenden Anforderungen erfüllen:

farblos, geruchlos frei von Krankheitserregern

mit einem Gehalt an gelösten mineralischen Stoffen in bestimmten Konzentrationen

geschmacklich neutral nicht gesundheitsschädigend